Matratze zu warm - 7 Tipps für ein kühles Schlafklima

Nicola von GoetzeNicola von Goetze
, aktualisiert am 10. November 2023
Matratze ist zu warm für Frau

Die mit "*" gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wenn du über sie Produkte kaufst, erhalten wir beim Kauf ggf. eine Provision, die deinen Kaufpreis nicht erhöht.

Vor allem im Sommer ist vielen Menschen auf Ihrer Matratze schnell zu warm. Mögliche Maßnahmen, um das Schlafklima im Bett kühler zu gestalten und hilfreiche Tipps zur Wahl kühler Matratzen, erfährst du in diesem Artikel! 

Was kann man tun, wenn die Matratze zu warm ist?

Diese Maßnahmen helfen, das Schlafklima zu verbessern, wenn die Matratze zu warm ist: 

Dünne Bettdecke

Die einfachste Variante, um die Temperatur im Bett zu senken, ist, auf der warmen Matratze eine dünne Bettdecke zu verwenden. Dies hilft aber nur, wenn die überschüssige Wärme im Bett tatsächlich durch eine zu warme Schlafumgebung erzeugt wird. 

Ist der Körper in einer Phase der Veränderung, wie es beispielsweise in den Wechseljahren der Fall ist, können Hitzewallungen auch in einer kühlen Schlafumgebung nicht vollständig verhindert werden. 

Atmungsaktive Bettwäsche 

Damit überschüssige Wärme entweichen kann, ist es empfehlenswert, atmungsaktive Bettwäsche zu verwenden. Das hilft dabei, die Atmungsaktivität des Bettes zu verbessern. Empfehlenswert sind unter anderem Bettwaren aus Baumwolle, die als besonders atmungsaktiv gelten. 

Kühlendes Kissen

Kissen fühlen sich meist kühl an, wenn Sie ebenfalls über eine gute Luftdurchlässigkeit verfügen. Ein anderer Grund dafür, dass sich Kissen nicht warm anfühlen, kann aber auch sein, dass in ihnen zu viel Feuchtigkeit ist. Dann sollte man umgehend dafür sorgen, Kissen möglichst an der frischen Luft oder in der Sonne zu trocknen, um ein vermehrtes Wachstum von Milben, Bakterien und im schlimmsten Fall sogar Schimmel zu verhindern. 

Ein großes Kissen* das kühlt ist empfehlenswert, wenn es die Einnahme einer ergonomischen Liegeposition begünstigt.

Luftzirkulation unter dem Bett ermöglichen - Lattenrost

Wie bereits angesprochen, ist eine gute Luftzirkulation einer der Hauptfaktoren, mit denen man das Schlafklima von Matratzen kühler gestalten kann. Verwendet man einen Lattenrost, sorgt man dafür, dass auch von unten Luft an die Matratze gelangen kann. Dafür ist es wichtig, dass sich unter dem Bett nicht zu viele Gegenstände befinden, damit frische Luft auch wirklich die Matratze erreicht. 

Kühle Umgebungstemperatur im Schlafzimmer 

Die Temperatur in den meisten Schlafzimmern ist zu warm. Für einen ruhigen und erholsamen Schlaf optimal sind 18 Grad Lufttemperatur. Besonders wirksam ist eine kühle Raumtemperatur im Schlafzimmer, wenn man ebenfalls dafür sorgt, dass die Luftzirkulation im Bett hervorragend ist. 

Kühlen Topper verwenden

Ein empfehlenswerter Schritt, den man gehen kann, bevor man die Matratze austauscht, ist, eine Matratzenauflage aus einem kühlen Material zu verwenden. Vor allen Dingen hohe Topper mit 5cm Höhe und mehr haben einen wirksamen Einfluss auf die Schlaftemperatur. Ein kühles Schlafklima bieten Topper aus Gelschaum und anderen Materialien, die sehr luftdurchlässig sind. 

Achtung: Eine hohe Luftdurchlässigkeit geht häufig mit einem geringen Raumgewicht einher. Das Raumgewicht sollte nicht unter 35 kg pro Kubikmeter betragen, damit es nicht zur vorzeitigen Bildung von Liegekuhlen kommt. 

Welche Matratze, wenn einem zu warm ist?

Wenn einem auf der eigenen Matratze zu warm ist, kann man sie gegen eine Federkernmatratze, eine Gelschaummatratze oder eine Komfortschaummatratze mit verschiedenen Schichten austauschen. Diese Matratzenarten verfügen über eine gute Luftzirkulation und sind vergleichsweise kühl. 

Hier die verschiedenen Matratzenarten im Überblick: 

Federkernmatratze für stark schwitzende Personen

Federkernmatratzen eignen sich, wenn einem schnell zu warm ist, weil ihr Inneres neben den Federn hauptsächlich mit Luft gefüllt ist und sie aus diesem Grund ein kühles Schlafklima bieten. Neben der hervorragenden Wärmeregulation eignet sich Federkernmatratzen durch die bei ihnen meist vorhandene gute Luftdurchlässigkeit auch für Personen, die viel schwitzen, weil der Schweiß schnell trocknen kann. 

Gelschaummatratze für besondere Druckentlastung

Gelschaum besteht aus Kaltschaum, der mit Gel versetzt wird. Dadurch wird das Material angeblich noch punktelastischer und fühlt sich weniger warm an. Wenn man sich für eine Gelschaummatratze entscheidet, sollte man wie bei allen Schaumstoffmatratzen auf ein ausreichend hohes Raumgewicht achten, damit die Matratze lange hält. 

Komfortschaummatratze mit verschiedenen Schichten

Komfortschaum ist ein Heißschaum, der, wie die meisten anderen Schaumstoffe von anderen Matratzen auch, aus Polyurethan besteht. Da er über offene Poren verfügt, ist er sehr luftdurchlässig. Der Nachteil einer reinen Komfortschaummatratze: Im Gegensatz zu einer Kaltschaummatratze reagiert eine solche Matratze flächenelastisch. 

Das ist nicht optimal, da der Körper der meisten Menschen auf einer punktelastischen Matratze ergonomisch besser liegen kann. Besonders empfehlenswert ist aus diesem Grund eine punktelastische Komfortschaummatratze, in der nur Schichten aus Komfortschaum verbaut werden. 

Warum fühlt sich die Matratze zu warm an? 

Meist fühlt sich eine Matratze zu warm an, wenn sie über ein hohes Raumgewicht und eine geringe Luftzirkulation verfügt. Das Material mancher Matratzenarten kann ebenfalls dazu führen, dass sich eine Matratze zu warm anfühlt. 

Hohes Raumgewicht

Ein hohes Raumgewicht sorgt dafür, dass eine Matratze lange hält. Allerdings geht ein hohes Raumgewicht auch mit einer hohen Dichte des verwendeten Materials einher. Aus diesem Grund kann Wärme aus Schaumstoffen mit hohem Raumgewicht meist schlechter entweichen.

Welche Auswirkungen das Raumgewicht noch auf die Matratze hat, erfährst du hier: 

Matratze Raumgewicht (RG) - Umfangreicher Ratgeber 2022

Geringe Luftzirkulation 

Eine geringe Luftzirkulation führt dazu, dass Feuchtigkeit schlechter aus der Matratze entweichen kann und Wärme besser gehalten wird. Bei Matratzen mit niedriger Luftdurchlässigkeit sollte man darauf achten, dass sie tagsüber vollständig trocknen können, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum in der Matratze bleibt. 

Eine einfache und empfehlenswerte Maßnahme ist es, bei einer Matratze mit geringer Luftdurchlässigkeit tagsüber die Bettdecken zurückzuschlagen.

Welche Matratzenarten sind für manche Menschen zu warm? 

Viscoschaummatratzen und Schaumstoffmatratzen mit hohem Raumgewicht sind für manche Menschen zu warm, da sie aufgrund ihrer hohen Dichte Wärme gut halten.

Gleiches gilt für manche Latexmatratzen, die nur einen geringen Anteil Naturlatex enthalten. Viscoschaum hat meist ein hohes Raumgewicht, weshalb die Luftdurchlässigkeit geringer ist, als bei anderen Matratzen. Synthetisch hergestellter Latex ist kein besonders atmungsaktives Material, weshalb ihm normalerweise immer Naturlatex beigemischt wird. Je mehr Naturlatex eine Latexmatratze enthält, desto atmungsaktiver ist sie.

Welche weiteren Eigenschaften unterschiedliche Matratzenarten mit sich bringen, erfährst du hier:

Alle Matratzenarten | Vorteile & Nachteile jeder Matratze

Zu warme Bettwäsche

Bist du dir sicher, dass deine Matratze Schuld ist, dass dir im Bett zu warm ist? Häufig liegt dies nämlich einfach an zu warmer Bettwäsche. Unsere Empfehlung: Verwende ein kühlendes Bettlaken, eine dünne Decke und ein kühlendes Kopfkissen. In vielen Fällen ist das Problem damit schon beseitigt. 

Woran erkennt man, dass Matratzen zu warm sind?

Dass Matratzen zu warm sind, erkennt man daran, dass man stark schwitzt, unruhig schläft, nachts schlecht regeneriert und tagsüber müde ist. Allerdings muss dies nicht zwangsläufig an der Matratze liegen, häufig ist einfach die verwendete Bettwäsche zu warm.

Wie kann man vermeiden, dass einem beim Schlafen auf Matratzen zu warm ist?

Man kann vermeiden, dass einem beim Schlafen auf der Matratze zu warm ist, indem man sich bereits beim Kauf für ein Modell mit hoher Luftdurchlässigkeit und vergleichsweise kühlen Materialien entscheidet. Wenn man auf der Matratze viel schwitzt, sollte man dies bei der Wahl berücksichtigen und sich für ein Modell entscheiden, dass Feuchtigkeit effizient an die Umgebungsluft abgeben kann. 

Nun weißt du, was du tun kannst, wenn die Matratze zu warm ist. Mit unseren Tipps hast du nun hoffentlich einige Ideen, wie du das Schlafklima kühler gestalten kannst, ohne direkt die Matratze auszutauschen!

Artikel von
Nicola von Goetze
Nicola beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit Matratzen. Als Experte publiziert er auf feines-schlafi.de regelmäßig zu allen Themen rund um die Matratze, um sein Wissen weiterzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Feines Schlafi - der Matratzen Ratgeber
arrow-leftarrow-right